Home Blog Mein Blogger-Equipment – Kamera für Fotos, Vloggen, Objektive

Mein Blogger-Equipment – Kamera für Fotos, Vloggen, Objektive

written by Sonja 7. Dezember 2017

*enthält Affiliate-Links

Da ich schon häufiger Fragen zu meinem Kamera-Equipment bekommen habe, dachte ich, dass ich dazu gerne einen eigenen Blogpost schreibe.

Zunächst einmal vorweg: Man braucht zum Bloggen sicherlich nicht eine sher teure Kamera und diverse Objektive. Zum Einstieg reicht eine günstigere Einstiegs-DSLR (Spiegelreflexkamera) oder sogar ein Smartphone. Die Bildqualität der Smartphones ist inzwischen so gut, dass damit ansprechende Fotos zu machen sind. Trotzdem kommt eine Handykamera nie an eine richtige Kamera und erst recht nicht an eine Spiegelreflex heran.

Allein die Tiefenschärfe (quasi den Hintergund hinter einem Objekt unscharf bekommen), die ihr mit einer Spiegelreflexkamera erreicht, ist mit einem Smartphone nicht hinzubekommen. Die Portraitfunktion der Smartphones ist zwar erstaunlich, macht aber auch einige Fehler.

Fotos machen

Nun aber zu meinem Kamera-Equipment. Dies hat sich über viele viele Jahre aufgebaut und einige Objektive teile ich auch mit meinem Freund.

Meine aktuelle Kamera ist die Canon 6D, mit der ich sehr zufrieden bin. Sie hat eine WLAN-Funktion, ist eine Vollformatkamera und viele Einstellungsmöglichkeiten. Perfekt wäre es noch, wenn sie ein klappbares Display hätte. Aber dafür kann ich mein iPhone mit der Kamera verbinden und es als Fernauslöser und Mini-Display verwenden, gleichzeitig ziehe ich so auch die Bilder auf mein Handy.

In meiner Objektivsammlung befinden sich diverse Objektive, für den Blog verwende ich meistens das 40mm Objektiv und das 85mm Objektiv von Canon. Damit gelingen einfach die schönsten Bilder! Eine günstige Variante ist das 50mm Objektiv, das sich super für Einsteiger eignet. Festbrennweiten wie diese fangen wunderbare Bilder ein, zoomen kann man damit allerdings nicht. Deswegen kommt auf Reisen zur Sicherheit immer noch mein 24-105mm Objektiv mit.

Sonstiges Zubehör

Im Grunde braucht man nicht mehr als eine Kamera samt Objektiv, es gibt aber einige Dinge, die die Fotos noch verbessern können. Ich habe ebenfalls einen Blitz von Canon, der mich schon öfters bei schlechtem Licht gerettet hat. Besonders empfehlenswert für den Blitz ist ein Diffusoraufsatz, um das Licht weicher wirken zu lassen. Für zu Hause eignen sich außerdem noch Lampen, bei mir stehen zum Beispiel noch Fotolampen und ein Ringlicht auf meinem Wunschzettel, eine Softbox besitze ich bereits und ist besonders für Videoaufnahmen super. Unerlässlich ist ein gutes Stativ, besonders bei Flatlays oder Selbstportraits ist es so praktisch, den Standpunkt der Kamera auf dem Stativ fixieren zu können und mit einem Selbstauslöser zu arbeiten. Für unterwegs und Outfitfotos verwende ich manchmal noch einen Reflektor, um zum Beispiel an einem sonnigen Tag das Gesicht aufzuhellen.

Zum Bearbeiten meiner Fotos verwende ich Lightroom und Photoshop, hier gibt es aber auch gute kostenlose Angebote, die den meisten ausreichen sollten.

Vlogging Equipment

In der letzten Zeit habe ich ja auch ein paar Vlogs gedreht. Die habe ich mit der Canon G7x gefilmt. Zum Vlogging-Equipment gehört außerdem ein Mikrofonschutz für die Kamera, um Windgeräusche zu minimieren, ein kleines Stativ und natürlich mein Schnittprogramm Adobe Premiere Elements.

Ich hoffe, euch hat mein kleiner Einblick in mein Blogger-Equipment war für euch hilfreich! Bedenkt, dass es alles sehr nette Gimmicks sind. Falls ihr aber nun ein Equipment aufbauen wollt, bedenkt, dass euch eine solide Kamera und Objektiv erstmal ausreichen. Alles andere kann man mit der Zeit ergänzen und nicht alles dafür ist zwingend notwendig, um gute Fotos zu machen!

You may also like

Leave a Comment