Home Recap Jahresrückblick 2016

Jahresrückblick 2016

written by Sonja 4. Januar 2017
Lichter

Kurz vor Jahresschluss habe ich ihn schon bei Instagram begonnen: Meinen Jahresrückblick 2016. Darüber hinaus sind wir inzwischen ins neue Jahr gerutscht und es fehlen noch die letzten Monate. Aber so schnell wird 2016 nicht abgehakt, deshalb gibt es hier nochmal zum Nachlesen meinen Jahresrückblick.

Die Bilder sind alle von meinem Instagramaccount @onefiftytwoblog, folgt mir gerne dort, um mich 2017 zu begleiten!

 

Januar

 

Im Januar war ich – wie fast immer in diesem Monat – mit dem Lernen für die Klausuren in der Uni beschäftigt. Es waren meine ersten Klausuren in meinem Zweitstudium und war sehr zeitintensiv. Auf Instagram habe ich deshalb vor allem meinen Schreibtisch gezeigt, denn von dem habe ich mich fast nicht wegbewegt. Auch in diesem Jahr wird das wieder auf mich zukommen, aber immerhin habe ich inzwischen einen neuen Schreibtisch ;)

 

Februar

Processed with VSCOcam with hb1 preset

 

Nach den letzten Klausuren ging es Ende Februar dann für einige Tage nach Spanien. Es war kaum zu glauben, wie warm es dort schon war, nachmittags habe ich in der Sonne draußen ohne Jacke einen Kaffee genießen können und auch sonst hatte ich mit dem Wetter totales Glück. Nach über 22 Jahren regelmäßiger Spanientrips habe ich dann auch endlich zum ersten Mal die Mandelblüte bewundern dürfen.

 

März

 

Der März war mit Abstand der stressigste Monat des ganzen Jahres. Zwar war ich mit allen Uniklausuren fertig, aber mein Nebenprojekt kam in die Abschlussphase und hat mich wortwörtlich Tag und Nacht in Beschlag genommen. Ich habe bei der Organisation des World Business Dialogue mehrere Monate mitgeholfen und im März stand dann der eigentliche Kongress an. Obwohl es mehr als nur ein Full-Time-Job zum Schluss war, war es eine sehr wertvolle Erfahrung.

 

April

Processed with VSCOcam with hb1 preset

 

Im April hatte ich persönlich das Gefühl neu zu starten, da ich endlich wieder mehr freie Zeit hatte. Für Freund, Freunde und auch für den Blog. In einer spontanen Nacht- und Nebelaktion habe ich beschlossen, meinen Blog zu WordPress umzuziehen und außerdem ein neues Design zu launchen. Es war auf jeden Fall die beste Entscheidung, da ich nun viel mehr Freiheiten habe, als ich das bei Blogger hatte.

Mai

Mein Lieblingsmonat Mai brachte endlich den ersehnten Frühling. Meinen Geburtstag verbrachte ich in London, einer meiner Lieblingsstädte, und unternahm dort meine ersten Vloggingversuche. Außerdem konnte man endlich draußen wieder mehr unternehmen, Zeit um im Park zu sitzen oder die Inliner anzuziehen.

 

Juni

 

Im Juni hatte mein Freund Geburtstag und ich habe die Zeit der Pfingstrosen komplett ausgekostet. Außerdem ergab sich die Gelegenheit, die liebe Caro, der ich schon einer ganzen Weile bei Instagram folge, kennenzulernen als sie in Köln war.

Im Juni begann auch die Fußball-EM und ich muss gestehen, dass ich auch nur zur EM/WM zu den Fußballinteressierten gehöre. Mitgefiebert habe ich natürlich mit unserer Mannschaft und mit den sympatischen Isländern und direkt nochmal Lust bekommen, der wunderschönen Insel einen Besuch abzustatten.

 

Juli

Leider hat im Juli die Uni wieder einen großen Teil meiner Zeit in Bschlag genommen. Trotzdem habe ich ihn als sehr schönen Monat in Erinnerung. Meine Tante feierte groß ihren Geburtstag und es gab endlich einige richtig warme Tage, die ich am See oder im Garten in der Heimat meines Freundes verbrachte.

 

August

 

Nach den letzten Klausuren ging es dann endlich in den Sommerurlaub. Tatsächlich war ich fast den kompletten August unterwegs. Erst ging es an die wunderschöne Algarve in Portugal mit Traumstränden und Felsklippen. Danach verbrachte ich ein paar Tage in Sevilla und längere Zeit an der Costa Blanca.

Wir hätten uns keinen besseren Urlaub aussuchen können. Die Algarveküste hat mich schon länger gereizt und es ist wirklich so schön dort, wie es die ganzen Postkartenmotive vermuten lassen. Auch Sevilla hat mich absolut begeistert. Die entspannte Zeit an der Costa Blanca war dann der perfekte Abschluss. Meine Zeit in Portugal und Sevilla gibt es übrigens auch als Vlog zu sehen.

 

September

 

 

Kaum war ich wieder in Köln angekommen, ging es auch schon wieder für ein Wochenende weg. Mit einigen Freunden aus der Uni haben wir ein Haus in Holland gebucht und ein paar sehr schöne Tage verbracht! Wir hatten noch richtig schöne Spätsommertage am Meer und eine entspannte Zeit.

Ich mag den Herbst inzwischen sehr gerne, was man besonders daran mekrt, dass die meisten Outfitposts und Outfitbilder in dieser Zeit von mir online gehen. Mit einem leckeren Carrotcake und einer Tasse Tee beim Seriengucken ist der Abschied vom Sommer dann auch gar nicht soo schwer gefallen.

 

Oktober

 

 

Im Oktober habe ich mir noch einige Zeit für die schönen Dinge im Leben genommen: Ich war bei der Tour Belgique unterwegs, war in der Heimat mit meinen Eltern auf einem Streetfoodmarket und habe mit der lieben Leonie von Considercologne endlich die yummy Müslibar in Köln ausprobiert! Mitte Oktober hieß es dann wieder „Back to university“.

 

 

November

 

Normalerweisemag ich den November nicht sonderlich, dieses Mal war aber so viel los, dass er alles andere als grau und trist war. Ich hatte euch schon in meinen Novemberfavoriten ausführlich davon berichtet. Es wurde Karneval gefeiert, ich verbrachte ein Wochenende in Aurich und in der Heimat. Außerdem habe ich beim Black Friday einige Schnäppchen gekauft.

 

 

Dezember

 

Ich liebe die Weihnachtszeit! Dementsprechend häufig war ich auf Weihnachtsmärkten unterwegs. Meine Eltern haben mich in Köln besucht, war Eislaufen, habe mich beauty- und outfittechnisch auf die Festtage vorbereitet und natürlich die Weihnachtstage bei meiner Familie genossen und alte Freunde wiedergesehen.

 

 

 

Ich hoffe, ihr hattet ein ebenso positives Jahr 2016 und wünsche euch für das neue Jahr  alles Liebe und viele schöne Erinnerungen!

Processed with VSCO with hb2 preset

You may also like

1 comment

Caro 5. Januar 2017 at 13:51

ein sehr schöner Jahresrückblick! ich glaube jeder Student hat das ganze Jahr über immer mal stressige Phasen, daher ist es umso toller, wenn man sich die Uni-freien Zeiten ganz besonders schön gestaltet – und das hast du ja auf jeden Fall gemacht! :)
ich hoffe sehr, dass wir uns dieses Jahr nochmal sehen :)

Reply

Leave a Comment