Vegane Pflege | Hautpflege für Sensibelchen

Vegane Pflege | Hautpflege für Sensibelchen

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Shop-Apotheke entstanden.

In meinem letzten Post habe ich euch von meinen Vorbereitungen für meine Vegan Challenge erzählt. Da ich dieses Jahr mehr auf Nachhaltigkeit achten möchte, überlege ich zur Zeit immer, wie ich das in meinem Alltag umsetzen kann. Zum Beispiel im Bereich Haushalt, Shoppingverhalten und auch Kosmetik.

Dabei ist mir aufgefallen, dass ich tatsächlich schon sehr viele vegane Beautylieblinge habe, zumindest was Cremes, Öle und Duschgele betrifft. Gerade im Bereich Körperpflege setzte ich nun schon seit einigen Jahren hauptsächlich auf Naturkosmetik, die fast immer auch vegan ist.

Deshalb dachte ich, dass ich euch meine liebsten veganen Produkte einmal genauer zeige.

Warum ich auf vegane Pflege setze und worauf man achten muss

Gerade bei meiner Neurodermitis habe ich früher auf Produkte mit künstlichen Inhaltsstoffen verzichtet, solange ich keinen akuten Schub hatte und mit medizinischen Produkten ranmusste. Inzwischen ist meine Neurodermitis weg und zeigt sich höchstens alle paar Jahre nochmal kurz. Wachsam bin ich bei meiner Körperpflege dennoch. Auch, wenn ich inzwischen parfümierte Bodylotion und Duschgele problemlos vertrage, habe ich das Gefühl, dass Naturkosmetik meine Haut nachhaltiger pflegt. Im doppelten Sinne: Ich muss nicht ständig nachcremen und zudem ist vegane Kosmetik auch besser für die Umwelt. Oft gehen Naturkosmetik und vegane Kosmetik miteinander einher, aber vegane Kosmetik verwendet nicht nur natürliche Inhaltsstoffe, sondern auch synthetische Produkte, um tierische Substanzen zu ersetzen.

Inzwischen ist Naturkosmetik zum Glück weit verbreitet, einige Marken wie Dr. Hauschka sind aber immer noch am besten in der Apotheke zu bekommen. Bei Shop-Apotheke gibt es zum Beispiel eine übersichtliche Seite, auf der ihr gezielt nach veganer Kosmetik und Hautpflege suchen könnt. Hier bekommt ihr außerdem Informationen zum Thema vegane Kosmetik und Pflege sowie eine Liste  tierischer Inhaltsstoffe. Denn sucht man online oder im Geschäft nach veganer Pflege ist dies nicht immer leicht. Der Begriff wird nicht einheitlich ausgelegt und nicht alle setzten auf vegane Siegel. Falls ihr sicher gehen wollt, dass ein Produkt wirklich vegan ist, achtet auf Siegel wie die vegane Blume und prüft im Zweifel lieber die Inhaltsstoffe.

Meine liebsten veganen Pflegeprodukte

Die Weleda Mandel Wohltuende Feuchtigkeitscreme für das Gesicht benutze ich schon seit ein paar Jahren und ich habe sie besonders gerne auf Reisen dabei. Denn gerade dort ist meine Haut durch die Umstellung, die Sonnencreme oder das Wasser schnell gestresst und äußert das mit Pickeln und Unreinheiten. Die Mandelcreme beruhigt die Haut wunderbar, ist sehr reichhaltig und lässt die Haut trotzdem noch gut atmen, sodass Pickel am nächsten Tag schon wesentlich besser aussehen. Diese Creme habe ich schon so oft verwendet, wenn ich nicht mehr wusste, welche Pflege ich noch an meine Haut lassen soll. Im heißen Sommer ist sie mir meistens doch zu reichhaltig, aber die meiste Zeit des Jahres ist sie sehr empfehlenswert.

Die Duschgele von Weleda kann ich euch ebenfalls empfehlen. Sie sind zwar etwas teurer, aber dafür sehr ergiebig. Außerdem riechen sie unfassbar gut, ich hatte eine Weile das Citrusduschgel, das beim Duschen das ganze Bad in den tollen Geruch gehüllt hat.

Von Lavera bin ich seit einiger Zeit ein Fan, ich mag die Produkte und den Geruch sehr gerne und außerdem pflegen die Produkte sehr sehr gut. Die Bodylotion gehört zu meinen liebsten, denn sie ist sehr pflegend, macht die Haut super weich und zieht dennoch schnell ein. Bei vielen nicht-veganen Produkten habe ich immer das Gefühl, dass ich meine Poren regelrecht zuklebe und es Ewigkeiten braucht, bis die Crem eingezogen ist. Nach dem Duschen muss eine Pflege bei mir schnell einziehen, für alles andere bin ich zu ungeduldig. Aus der gleichen Reihe gibt es auch eine Handcreme, die genauso toll ist.

Ebenfalls sehr begeistert hat mich die Lavera Re-Energizing  Sleeping Creme. Wenn ich die abends benutze, wache ich am nächsten Morgen mit viel weicherer und frischerer Haut auf. Außerdem finde ich den Geruch sooo gut, sie riecht nach Lavendel, was zum Einschlafen auch sehr beruhigend ist.

Die Produkte von Dr. Hauschka sind ebenfalls vegan und natürlich und leider auch ein bisschen teurer. Ich habe eine wirklich kleine Bodylotion als Probe von meiner Mutter geschenkt bekommen, die ich aus diesen Gründen gerne auch auf Reisen mitnehme. Meist verwende ich sie nur für besonders trockene oder empfindliche Stellen wie an den Ellebogen. Die Cremes haben eine unfassbar leichte Textur und ziehen sofort in die Haut ein ohne sie in irgendeiner Form zu belasten. Falls ihr euch eine wirklich hochwertige Körpermilch gönnen möchtet, dann kann ich euch die Zitronen Lemongrass Körpermilch sehr empfehlen.

Habt ihr schon Erfahrungen mit veganer Pflege gemacht und achtet ihr auf vegane Siegel?

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.