Study smarter, not harder – Tipps für eine erfolgreiche Prüfungsphase

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Orthomol Mental entstanden.

Meine Semesterferien sind leider auch schon fast wieder vorbei und langsam wird es Zeit, sich auf das letzte Semester vorzubereiten.

Inzwischen habe ich fast meinen zweiten Bachelor-Studiengang beendet und damit einige Klausurenphasen durch- und überlebt. Deshalb dachte ich, ich verrate euch ein paar meiner Tipps, um gut und mental fit durch die Lernphase zu kommen. Die nächsten Prüfungen kommen nämlich immer schneller, als einem lieb ist.

Frühzeitig anfangen

Aus diesem Grund ist mein erster Tipp auch, rechtzeitig mit dem Lernen anzufangen. Ich ärgerte mich semesterlang, dass ich mir genau das zwar immer vorgenommen, es aber nie wirklich umgesetzt habe. Idealerweise fasst ihr euren Lernstoff jede Woche regelmäßig zusammen. Wer das nicht schafft, der sollte spätestens vier Wochen vor der Klausur anfangen, sich mit dem Klausurthema zu beschäftigen.

Gut sortiert ist halb gelernt

Nichts ist zeitraubender und stressiger als mit dem Lernen anfangen zu wollen und dann die wichtigsten Unterlagen nicht griffbereit zu haben. Deshalb solltet ihr als ersten Schritt immer einen Tag einplanen, an dem ihr eure Unterlagen sortiert, strukturiert und ergänzt. Nicht-klausurrelevante Themen können gleich beiseite gelegt werden. Überlegt, welche Themen besonders wichtig für die Klausur sind und guckt, ob ihr vielleicht an Altklausuren kommt.

Lernplan erstellen

Der Tipp ist nicht ganz neu, aber sehr effektiv. Mit einem Lernplan bekommt ihr einfach ein Gefühl dafür, wie viel noch wirklich zu tun ist. Fasst euch einzelne Themen zu Lernblöcken zusammen und plant diese Lerntage fest in eurem Kalender ein. Wichtig ist, dass ihr auch Wiederholungen für Blöcke einplant. Ebenso solltet ihr Puffertage berücksichtigen, denn selten kommt man im Lernplan so gut weiter, wie man sich das anfangs vorgestellt hat. Außerdem solltet ihr dringend noch ungefähr drei Reservetage vorsehen, falls ihr krank werdet. Ich bin die letzten Jahre eigentlich immer so krank gewesen, dass mir wertvolle Zeit am Ende gefehlt hat. In diesem Jahr war ich schlauer, leider auch sehr krank, habe aber trotzdem meinen Plan einigermaßen einhalten können.

Einen geregelten Tagesablauf haben

Früh aufstehen liegt mir nicht so im Blut, ich muss mich dazu oft ein bisschen zwingen. Aber gerade in der Klausurenphase ist es wichtig, möglichst jeden Tag zur gleichen Zeit aufzustehen. Das sollte so früh wie möglich sein, damit ihr viel Zeit zum Lernen habt. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass ich viel produktiver bin, wenn ich früh in die Bibliothek fahre und dort den ganzen Tag arbeite, zur selben Zeit Mittagspause mache und abends mit einem guten Gefühl wieder heimfahren kann. Wichtig dafür ist: Frühzeitig ins Bett gehen und lang genug schlafen.

Für absolute Nachteulen ist dieser Tipp vermutlich auf den ersten Blick nichts. Bedenkt aber, dass Prüfungen oft morgens geschrieben werden und es deshalb von Vorteil ist, euren Biorhythmus bereits frühzeitig auf morgens „umzupolen“. Wer vorher nächtelang durchlernt, dem wird eine Klausur um acht Uhr in der Früh unnötig aus der Bahn werfen.

Das Gehirn gut versorgen

Gute Ernährung, Bewegung und Schlaf sind ein guter Ansatz für eine erfolgreiche Prüfungsphase. Ich laufe aber meistens so auf Hochtouren, dass selbst unter guten Bedingungen mein Gehirn etwas geschlaucht ist. Um es zu unterstützen nehme ich gerne zusätzlich Mikronährstoffe zu mir.

Orthomol Mental ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das wichtige Mikronährstoffe für Gehirn, Konzentration und Gedächtnis liefert. Die enthaltene Pantothensäure trägt z. B. zur mentalen Leistungsfähigkeit bei. Außerdem versorgt euch eine Tagesportion Orthomol Mental mit Magnesium, Biotin und Niacin, die zur normalen Funktion des Nervensystems beitragen.

Das Granulat wird im Wasser aufgelöst, was den netten Nebeneffekt hat, dass ihr beim Lernen zusätzlich Flüssigkeit zu euch nehmt.

Euren Körper in der Prüfungsphase zu unterstützen, ist der vielleicht wichtigste Punkt, um in der Prüfungsphase erfolgreich zu sein. Mit ein bisschen Organisation und Disziplin kann dann bei der nächsten Prüfung nicht mehr viel schief gehen :)

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.