Dublin Foodguide – Die besten Spots

Eine gelungene Reise hängt zu einem nicht unwesentlichen Teil von den Mahlzeiten ab. Wenn ich hungrig bin neige ich zu schlechter Laune, wenn ich gutes Essen finde, dann bin ich eine sehr glückliche Person. Unser Dublin Trip war perfekt und die Foodspots in diesem Dublin Foodguide haben dazu beigetragen.

Was mir bei der Suche nach Lokalen aufgefallen ist: Die Dubliner frühstücken anscheinend unglaublich gerne, denn es gibt viele Lokale, die abends geschlossen sind. Gleichzeitig gibt es wirklich viele “fancy” Lokale, ein Traum für alle Frühstücksliebhaber. Zudem haben wir uns auf hohe Preise eingestellt. Das stimmt zwar für meine Snack- und Dinnerempfehlungen, beim Frühstück empfanden wir die Preise aber nicht als übermäßig teuer. Zumindest im Vergleich mit den Kölner Frühstücklokalen. Vielleicht sind wir aber auch ein bisschen großzügiger geworden, nachdem uns mein Geburtstagsfrühstück in New York letztes Jahr ca. 70$ gekostet hat (was sich meiner Meinung nach gelohnt hat ;) ). Was preislich positiv ins Gewicht fällt – wirklich überall gibt es eine Flasche Leitungswasser dazu, die automatisch auf den Tisch gestellt und oft sogar mit Minze oder Früchten gepimpt wird. Da ich meistens eh nur Leitungswasser trinke, konnten wir uns die Kosten für zusätzliche Getränke oft sparen.

Frühstücks-Foodguide

Tang

Der süße kleine Laden könnte auch mitten in Manhattan sein – stattdessen liegt er sehr zentral direkt am St. Stephen’s Green. Hier haben wir unser erstes und unser letztes Frühstück in Dublin gehabt. Das zeigt schon, wie gern wir den Laden mochten. Und nicht nur wir, der Laden ist besonders ab 10 Uhr sehr gut besucht und die wenigen Plätze sind schnell besetzt.

Auf der Frühstückskarte gibt es Klassiker wie Granola, Pancakes oder Avocadotoast. Sehr positiv: Milchalternativen sind ebenfalls im Angebot und kosten nur 0,30€ Aufpreis (das gilt übrigens für alle besuchten Frühstücksspots – da dürfen sich die deutschen Lokale bitte etwas abschauen!). Wir entschieden uns bei unserem ersten Besuch für die Pancakes und das Granola, beim zweiten Mal wollten wir beide unbedingt nochmal das Granola, denn es war einfach superlecker und das beste Granola, das ich jemals hatte. Das lag nicht nur am Granola selbst, sondern auch an dem selbstgemachten Nussmus, was es dazu gibt – ein Gedicht!

Im Tang gibt es auch Mittagsgerichte, die ich beim nächsten Dublinbesuch unbedingt ausprobieren würde. Einziger Kritikpunkt: Ab 16 Uhr sowie sonntags hat Tang leider geschlossen.

Tang, 23C Dawson Street

Legit Coffee

Als ich das Legit Café auf Bildern sah war mir klar, dass ich dort unbedingt hinmöchte. Bisher hat mich noch kein Café enttäuscht, bei dem die Auswahl so vielfältig ist und so schön präsentiert wird.

So war es auch hier nicht. Neben dem leckeren Gebäck in der Auslage gibt es auch herzhafte Frühstücksgerichte. Wir haben “Eggs and Greens” und “Pulled Pork Benedict” – was mich sehr an New York erinnert hat. Auch hier gab es wieder Milchalternativen für den Kaffee und die Mandelmilch war sehr lecker und empfehlenswert und überhaupt nicht herb.

Für unterwegs hatten wir uns dann noch einen Scone mitgenommen. Dieser wurde ganz klassisch mit Marmelade und Butter eingepackt und war so groß, dass er uns zu zweit gereicht hat. Das Legit ist wirklich ein tolles Café und sollte unbedingt auf eurer Dublin-Foodguide-Liste stehen.


Legit Coffee, Meath Mart, Meath St

Alma

Juhu, ein Frühstücksspot, der sonntags offen hat! Damit wurde er direkt als Geburtstagsfrühstücksspot auserwählt und wir haben es nicht bereut. Alma liegt etwas südlich der wuseligen Straßen rund um Temple Bar, aber der Weg lohnt sich. Früh da sein übrigens auch, denn der Laden ist sehr klein. Wir hatten Glück und haben den letzten Platz bekommen, allerdings wird vom sehr netten Personal auch eine Warteliste geführt, sodass man eine Runde um den Block drehen kann, anstatt Schlange zu stehen. Reservierungen werden übrigens wie in den meisten Cafés nicht entgegen genommen.

Für mich mussten es unbedingt die “Dulce de leche” Pancakes sein, außerdem haben wir Avocadobrot mit Poached Egg bestellt. Beides war unglaublich lecker, besonders ans Herz lege ich euch jedoch die Pancakes, die ich so noch nirgends gegessen habe!

Alma, 12 S Circular Rd

Snacks für zwischendurch

The Rolling Donut

Zu meinem Geburtstag wollte ich für nachmittags auf jeden Fall einen süßen Snack und bin vorher online schon auf “The Rolling Donut” aufmerksam geworden. Hier gibt es nicht nur eine richtig große Auswahl, die Donuts sind auch sehr hübsch und es gibt mehrere vegane Sorten. Im Laden selbst konnten wir uns kaum entscheiden und haben direkt eine 6-er Box gekauft. Besonders toll sehen natürlich die Einhorn-Donuts aus, die preislich übrigens nicht teurer als der Rest sind. Geschmacklich konnten mich auch alle sehr überzeugen, wobei die mit besonderer Füllung nochmal extra lecker waren.

The Rolling Donut, 34 Bachelors Walk

Murphy’s Ice Cream

Wir hatten mit dem Wetter so Glück, dass wir im sonst so kaltem Irland Lust auf ein Eis bekamen. Alle Sorten kann man vorher probieren, sodass man dann nur noch die Qual der Wahl hat, welche es denn werden soll. Übrigens wechseln die Sorten ständig, sodass der Besuch immer eine Überraschung ist. So gibt es zum Beispiel Sorten wie Butterscotch, Caramel Honeycomb und Caramelised Brown Bread.

Eis von Murphy's Ice Cream - Dublin Foodguide

Murphy’s Ice Cream, 27 Wicklow St

Dinner-Foodguide

The Gourmet Burger

Nach unserer Ankunft in Dublin am frühen Abend wollten wir irgendwie nur eins: Burger essen. Und so landeten wir bei The Gourmet Burger und ich konnte direkt überrascht feststellen, dass es sogar einen veganen Burger auf der Karte gab. Mein Freund entschied sich für einen klassischen Burger und war zufrieden, mein veganer Burger hatte etwas mehr von der scharfen Soße abbekommen, als mir lieb war. Lecker fand ich ihn dennoch, konnte ihn leider durch die Schärfe am Ende aber nicht ganz aufessen. Dazu hatten wir jeweils eine Portion Rosemary Fries, die in einem Becher serviert wurden, der sich während des Essens als erstaunlich groß erwies. Dazu würde ich euch unbedingt die Garlic Mayo empfehlen.

The Gourmet Burger, Unit 1

Nutbutter

Eigentlich ein Lokal, das auf meiner Frühstücksliste stand. Aber im Gegensatz zu vielen anderen hat Nutbutter bis abends geöffnet und deshalb haben wir uns hier Pokébowl und Salat gegönnt. Pokébowls gehören definitiv zu meinen Lieblingsgerichten und ich liebe die Variationen, die es dabei immer gibt. Das Nutterbut ist außerdem sehr instagramable und mein Highlight war der Platz mit den zwei Hängekorbsesseln und außerdem die 90er/2000er-Playlist. Glücklicher hätte man mich an meinem Geburtstag nicht machen können.

Nutbutter, Forbes St, Grand Canal Dock

Brother Hubbard

Den Tipp für Brother Hubbard habe ich auf Instagram erhalten. Das östlich angehauchte Essen hat mich direkt neugierig gemacht. Für mich gab es gerösteten Blumenkohl und es war sehr sehr lecker. Auch mein Freund war mit seinem Essen sehr zufrieden. Allerdings war es auch das teuerste Essen unseres Aufenthalts, unsere Portionen haben knapp unter 20€ gekostet. Die Qualität war aber wirklich gut, sodass wir es trotzdem empfehlen können. Die Atmosphäre ist leider ein kleines bisschen kantinenmäßig, falls ihr also eine romantische Dinnerlocation sucht, dann ist das nicht das richtige Lokal ;)

Abendessen gebackener Blumenkohl mit Linsen bei Brother Hubbard - Dublin Foodguide

Brother Hubbard, 153 Capel St

Dublin ist eine wunderbare Stadt für Foodies. Ich hoffe, dieser Dublin-Foodguide hilft euch bei euren Reisevorbereitungen in die irische Hauptstadt. Übrigens: zu meinem Stockholm-Foodguide geht es hier.

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.